Foto: Björn Wylezich © de.fotolia.com

Flohsamen – Hilfe bei Darmbeschwerden

Der Flohsamen gilt als Wundermittel bei Problemen rund um den Darm. Es sind die Samen der beliebten Heilpflanze und besonders deren Schale, die so gesund sind und häufig als Nahrungsergänzungsmittel zum Einsatz kommen. Vor allem aber bringen sie die Verdauung auf Trab und sind äußerst effektiv beim Reizdarmsyndrom. Erfahren Sie mehr im vigo-Online-Heilpflanzenlexikon.

Flohsamen – der lustige Name ist schnell erklärt: Denn die kleinen Samen der Pflanze, die aus der Fruchtkapsel in die Höhe springen sobald sie reif sind, erinnern an hüpfende Flöhe. Die Plantago ovata, so der lateinische Name, gehört zur Familie der Wegerichgewächse. Dabei handelt es sich um eine krautige Pflanze mit eng am Boden liegenden, langen, schmalen Blättern und ährenförmigen Blütenständen. Daraus entwickeln sich Kapseln, in denen sich die hellen oder dunklen Samen befinden.

Anwendung und Wirkung

In der Pflanzenheilkunde kommt heutzutage vorwiegend der indische Flohsamen zum Einsatz. Er hat eine deutlich stärkere Quellfähigkeit als der europäische. Angebaut wird er hauptsächlich in Indien und Pakistan. Als heilkundiges Mittel werden entweder die gesamten Samen oder nur deren Schalen verwendet. Denn die in Flohsamenschalen enthaltenen Schleimstoffe regen die Darmtätigkeit an und machen den Stuhl weich und geschmeidig. Daher ist das Heilkraut auch beim sogenannten Reizdarmsyndrom eine Hilfe. Außerdem kommt es bei Hämorrhoiden und Analfissuren, sowie bei Verstopfung wie Durchfall zum Einsatz. Eingenommen wird der Flohsamen mit reichlich Wasser, denn nur so wird der gewünschte Quelleffekt herbeigeführt.

Letzte Änderung: 22.07.2016



Reizdarmsyndrom

So sieht die Behandlung aus

Gesunde Heilkräuter

Bronchien-Sirup & Salbei-Bonbons selber machen.

Medizinischer Service

Bei AOK-Clarimedis beraten Sie Fachärzte am Telefon - rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche.

Natürlich heilen

Welche Heilmethoden die Schulmedizin sinnvoll ergänzen können.