Skifahrer im Sprung

Trainingstipps für Outdoor-Sport im Winter

Egal, ob Joggen, Fahrradfahren oder Nordic Walking: Bewegung an der frischen Luft ist das beste Mittel, um sich fit zu halten und den Kopf frei zu bekommen. Aber auch, wenn es draußen kalt ist? Klar, sagen Experten. Doch es gibt einiges zu beachten. Wir beantworten Fragen rund um den Outdoor-Sport im Winter.

Fragen rund um den Outdoor-Sport im Winter

  • Ist Outdoor-Sport im Winter gesund?

    Ja! Sport an der frischen Luft stärkt auch in der kalten Jahreszeit das Immunsystem, macht den Kopf frei und lässt den Körper das Glückshormon Serotonin ausschütten. Wir werden oder bleiben fit und tun noch dazu etwas gegen den Winterblues.

  • Ist Aufwärmen im Winter wichtiger als im Sommer?

    Ja. Gerade im Winter sollten Sie Muskulatur und Atmungsorgane behutsam an die Kälte und die anstehende Belastung gewöhnen. Experten empfehlen, dass man sich etwa 20 Prozent der Gesamttrainingszeit dem Aufwärmen widmen soll. Tipp: Zusätzliche Kleidung wärmt Ihren Körper zu Beginn der Vorbereitung besser. Im Laufe des Aufwärmens können Sie dann einzelne Kleidungsschichten ablegen.

  • Benötige ich im Winter spezielle Kleidung?

    Empfohlen wird Funktionskleidung, die Feuchtigkeit nach außen transportiert und den Körper dadurch nicht auskühlen lasst. Tragen Sie Ihre Sportkleidung am besten im „Zwiebel-Prinzip“ in mehreren Schichten übereinander. So können Sie bei Bedarf einzelne Schichten ablegen und überhitzen nicht. Ist es sehr kalt: Handschuhe, Mütze und Schal nicht vergessen.

  • Worauf muss ich im Dunkeln achten?

    Besonders wichtig ist es, dass Sie gesehen werden! Hier helfen Reflektorstreifen an der Kleidung und Stirnlampen. Nutzen Sie ausschließlich beleuchtete Fuß- oder Radwege, um Verletzungen zu vermeiden, und trainieren Sie nicht bei Glatteis.

    Foto: istockphoto/microgen

  • Brauche ich im Winter spezielle Laufschuhe?

    Es wäre sinnvoll, muss aber nicht sein. Winter-Laufschuhe haben eine bessere Dämpfung, einen höheren Nässeschutz und mehr Profil. Nutzen Sie Ihre Sommer-Laufschuhe, können spezielle Laufsocken eine gute Ergänzung sein.

  • Wie atme ich bei Kälte am besten?

    Atmen Sie bei Kälte durch die Nase. Auf diesem Weg wird die Luft besser aufgewärmt, bevor sie in die Bronchien gelangt. Herrschen Minusgrade, ist es sinnvoll, die Atemwege zusätzlich vor der kalten Luft zu schützen – etwa mit einem Tuch.

  • Sollte ich nach dem Sport möglichst schnell ins Warme?

    Ja, nach der Kälte ist Wärme ein Muss, um den Körper vor dem Auskühlen zu schützen. Das heißt: schnell rein ins Haus, raus aus den feuchten Klamotten, ab unter die Dusche und danach trockene Kleidung anziehen.

  • Muss ich einen Arzt fragen, bevor ich im Winter draußen Sport treibe?

    Bei Problemen mit der Lunge oder dem Herzen, bei chronischen Erkrankungen oder bei Allergien sollten Sie vor Ihrem winterlichen Outdoor-Training unbedingt mit Ihrem Arzt sprechen. Wenn Sie länger keinen Sport getrieben haben, empfiehlt sich außerdem ein Gesundheitscheck.

Ski Workout: Fit für die Piste – mit Prof. Ingo Froböse

Wenn Sie gesund und munter aus dem Wintersport zurückkommen wollen, sollten Sie vorher Ihren Körper auf die spezifischen Belastungen des Skifahrens vorbereiten. Prof. Ingo Froböse und Chuck Toll – beide an der Sporthochschule Köln tätig – zeigen Ihnen fünf Übungen, die Sie in sechs bis acht Wochen fit für die Piste machen. Also: fangen Sie jetzt an!

Ihnen hat das Video gefallen? Abonnieren Sie uns auf YouTube, um kein Video mehr zu verpassen!

Letzte Änderung: 12.12.2017



Aktiv im Winter

Bewegung macht auch im Winter Spaß! Hier finden Sie passende Sportarten.

Kneippen in der Kälte

Wie Sie mit Kneipp'schen Anwendungen gesund durch den Winter kommen.

Sparen beim Skifahren

Als AOK-Kunde erhalten Sie bei diesen Partnern Rabatte auf Verleih und Service.

Wie aktiv und fit sind Sie im Winter?