Foto: Printemps © de.fotolia.com

Training für die Faszien

Durch Fehlhaltungen und Bewegungsmangel können die Muskeln verhärten und die Faszien verkleben. Um diese Verspannungen zu lösen, gibt es spezielle Übungen: Faszientraining nennt sich dieser neue Fitnesstrend. Als Hilfsmittel wird oft eine Schaumstoffrolle eingesetzt, die Faszienrolle oder Blackroll. Es gibt sie mit und ohne Noppen in unterschiedlichen Längen.

„Der Körper ist eigentlich dafür konstruiert, sich den ganzen Tag zu bewegen. Doch heutzutage üben die meisten Menschen eine sitzende Tätigkeit aus und starren stundenlang auf den PC. Dadurch kann sich der Stoffwechsel verändern und die Faszien werden unelastisch.“ Dr. Birgit Plifke vom ServiceCenter AOK-Clarimedis kennt sich aus mit dem Bindegewebe der besonderen Art. Diese Fehlhaltung kann Verkrampfungen und Schmerzen verursachen. Besonders häufig treten diese im Nacken und Rücken auf. Wer jetzt aufgrund der Schmerzen in eine Schonhaltung verfällt, verschlimmert die Situation noch. Plifkes Lösungsvorschlag: „Faszientraining eignet sich sehr gut, um wieder in Bewegung zu kommen. Manchmal kann es schmerzhaft sein. Das ist normal.“

Das Trainingsprogramm

Es gibt Übungen mit und ohne Faszienrolle. Beim Training mit Rolle gleitet man mit dem eigenen Körpergewicht darüber. Ein fest zusammengerolltes Handtuch kann für den Anfang eine preiswerte Alternative zur Blackroll sein. „Bindegewebsstrukturen werden mit Hilfe der Rolle unter Druck gebracht. Dieser Druck löst die Verklebungen und hinterlässt nicht nur ein besseres Körpergefühl, sondern auch erheblich mehr Beweglichkeit sowie eine Schmerzverminderung“, erklärt die Medizinerin. Beim Faszientraining ohne Rolle werden meistens federnde Bewegungen mit unterschiedlichen Dehnungen kombiniert.

Praktisch ist, dass die Übungen gut zuhause durchgeführt werden können. Optimal ist es allerdings, wenn man sie sich zunächst von einem kundigen Trainer zeigen lässt. Viele Fitnessstudios bieten derzeit entsprechende Kurse an. Auch auf „Youtube“ werden zahlreiche Übungen erklärt.

Übungen für die Faszien – zwei Beispiele:

1.

Legen Sie sich mit dem Rücken auf den Boden und schieben Sie die Rolle unter die Lendenwirbelsäule. Nun rollen Sie vor und zurück. Dadurch werden Spannungen im unteren Rücken gelöst.

2.

Um die hintere Beinfaszie zu massieren, legen Sie die Rolle unter den Oberschenkel. Nun die Rückseite des gestreckten Beines auf der Rolle hin und her bewegen.

Blackroll-Übungen - Faszien

Prof. Ingo Froböse und Vanessa Blumenthal zeigen Ihnen in diesem Clip fünf Blackroll-Übungen für Ihre Faszien, die Sie „live“ sofort mitmachen können. Die Faszien sind die Weichteil-Komponenten Ihres Bindegewebes.

Ihnen hat das Video gefallen? Abonnieren Sie uns auf YouTube, um kein Video mehr zu verpassen!

Letzte Änderung: 14.03.2017



AOK-Clarimedis

Dr. Birgit Plifke, Fachärztin für Orthopädie und Chirurgie. Erreichbar unter: 0800 0 326 326

Sporttipps

Wir stellen interessante neue Sportarten vor - Ausprobieren erwünscht!

Sparen im Fitnessstudio und bei Outdoor-Fitness

Als AOK-Kunde erhalten Sie be Abschluss eines Neuvertrags bis zu 20 Prozent Rabatt.

Vorteilhaft entspannen

Bei diesen Entspannungs- und Wellnessanbietern gibts für AOK-Versicherte Rabatte.