Mann spielt mit Baby

Die wichtigsten Infos zum Elterngeld

Seit dem 1. Januar 2007 erhalten Mütter und Väter, die für die Betreuung ihrer Kinder vorübergehend auf eine Vollerwerbstätigkeit verzichten, Elterngeld.

Mit dieser finanziellen Unterstützung will die Bundesregierung allen Familien unter die Arme greifen, die sich für ihren Nachwuchs und dessen Erziehung intensiv Zeit nehmen.

Der Nebeneffekt: Der Gesetzgeber fördert mit dem Elterngeld seit mehr als zwei Jahren das Engagement der Väter in punkto Kinderbetreuung. Der moderne Mann soll bestärkt werden, sich zumindest vorübergehend um Kind und Haushalt zu kümmern.

Hier die wichtigsten Infos zum Elterngeld im Überblick:

  • Das Elterngeld wird maximal für 14 Monate bezahlt. Vater und Mutter können sich diesen Zeitraum frei aufteilen – allerdings: Ein Elternteil kann höchstens zwölf Monate Elternzeit nehmen
  • Es beträgt 67 Prozent des entfallenden Nettoeinkommens, mindestens jedoch 300 Euro monatlich und höchstens 1800 Euro
  • Auch nicht erwerbstätige Eltern (z.B. Hausfrauen, Arbeitslose, Studenten) erhalten den Mindestbeitrag von 300 Euro
  • Alleinerziehende können die vollen 14 Monate Elterngeld in Anspruch nehmen
  • Adoptiveltern beziehen das Elterngeld ebenso wie leibliche Eltern, in Ausnahmefällen auch Verwandte bis zum dritten Grad
  • Teilzeitarbeit bis zu maximal 30 Stunden pro Woche ist während des Bezugs von Elterngeld möglich
  • Die werdenden Eltern müssen das Elterngeld bei der zuständigen Elterngeldstelle des Bundeslandes schriftlich beantragen

Das U-Boot auf Gesundheitskurs

Im Erlebnisraum U-Boot macht die AoK die Vorsorgeuntersuchungen U8 und U9 spielerisch erfahrbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Letzte Änderung: 17.01.2014



Babynahrung

Was Eltern im ersten Jahr füttern sollten

Babys Schlafplatz

So wird er gemütlich und sicher.

Schwangerschaft & Geburt

Wie die AOK werdende Eltern unterstützt.

Ratgeberforum für Eltern

Haben Sie Fragen zur Gesundheit Ihres Nachwuchses? Unsere AOK-Experten beraten Sie im Ratgeberforum.