Patienten und Arzt im Gespräch

Die Frage der Woche: Warum ist Darmkrebsvorsorge wichtig?

Jedes Jahr nehmen die Experten des ServiceCenters AOK-Clarimedis rund eine halbe Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Fragen beantwortet das Expertenteam in der vigo-Online-Rubrik „Anruferfrage der Woche“.

Diese Woche: Warum ist Darmkrebsvorsorge wichtig?

Die Antwort der AOK-Clarimedis-Experten:

Der März ist seit 2002 Monat der Darmkrebsvorsorge. Ziel ist es, das Bewusstsein für Früherkennungsuntersuchungen zu stärken. In Deutschland versterben jedes Jahr etwa 25.000 Menschen an Darmkrebs. Viele dieser Todesfälle könnten verhindert werden. Denn gerade bei Darmkrebs gilt: Je früher er entdeckt wird, desto einfacher und weniger belastend kann er behandelt werden.

Im Rahmen der gesetzlich geregelten Krebsvorsorge hat jeder Mensch ab 50 Jahren einmal im Jahr Anspruch auf

  • eine gezielte Beratung zur Früherkennung
  • eine Tastuntersuchung des Enddarms
  • einen Test auf okkultes, also verborgenes und mit dem bloßen Auge nicht erkennbares Blut im Stuhl.

Sind die Untersuchungen unauffällig, kann man ab 55 Jahren entweder weiterhin alle zwei Jahre einen Stuhltest oder zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren durchführen lassen.

Untersuchungen zur Darmkrebsvorsorge

Der Stuhltest

Tumorgewebe blutet schneller als normale Darmschleimhaut. Befindet sich Blut im Stuhl, kann das ein Hinweis auf Darmkrebs sein. Neue immunologische Varianten des klassischen Tests, die zunehmend verwendet werden, sind noch empfindlicher – jedoch nur in Bezug auf menschliches Blut. Damit zeigen sie keine falschen Ergebnisse mehr an, wenn vor der Untersuchung zu viel rohes Gemüse oder Obst gegessen wurde.

Dennoch: Bei einem Stuhltest bleibt eine gewisse Unsicherheit in Bezug auf verborgenes Blut im Stuhl. Ein positives Ergebnis heißt weder, dass man Krebs hat, noch ist bei einem negativen Ergebnis Darmkrebs völlig ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich.

Die Darmspiegelung

Ist der Stuhltest positiv, wird der Arzt eine Darmspiegelung veranlassen. Dabei kann der gesamte Dickdarm mit einem flexiblen Instrument begutachtet werden. Entdeckt der Arzt auffällige Veränderungen oder Polypen, kann er Proben entnehmen und das Gewebe untersuchen lassen. Damit weiß man ganz genau, ob eine harmlose Gewebeveränderung, eine Krebsvorstufe oder bereits Krebs vorliegt. Liegt eine Krebsvorstufe vor, reichen oft schon eine Abtragung des betroffenen Gewebes sowie regelmäßige Kontrolluntersuchungen aus.

Hier erfahren Sie mehr über den Ablauf einer Darmspiegelung.

AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der
kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 27.03.2017



AOK-Clarimedis

Bernhard Kolbert, examinierter Krankenpfleger. Erreichbar kostenfrei unter: 0800 0 326 326

Die Fragen der Woche

In unserem Archiv haben wir alle Anrufer-Fragen für Sie gesammelt.

Vorsorge im Blick

Per E-Mail oder SMS erinnert Sie der AOK-Vorsorgemanager an Ihre Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen.

vigo-Newsletter

Mit dem vigo-Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden zu allen aktuellen Gesundheitsinfos und Gewinnspielen!