Frau, Mund und Nase

Volksleiden Sodbrennen

Jeder zweite Erwachsene kennt das brennende Gefühl in der Brust, das sich bis hinauf in den Hals zieht. Bei jedem fünften tritt Sodbrennen regelmäßig auf. Aber wieso eigentlich? vigo Online erklärt die Ursachen.

Alles was wir essen, landet im Magen. Dort wird die Nahrung mit Magensaft vermischt und zu Brei verarbeitet. Der Magensaft enthält Salzsäure, die Keime abtötet, schützenden Schleim und ein eiweißspaltendes Enzym

Normalerweise verhindert ein Schließmuskelsystem am Mageneingang, dass der saure Magenbrei wieder in die Speiseröhre zurückfließt. Wenn dieser Muskel aber nicht richtig arbeitet, kann der Mageninhalt nach oben fließen und reizt dann die empfindliche Schleimhaut in der Speiseröhre. Es entsteht ein brennendes Gefühl, öfters auch Husten durch eine Kehlkopfreizung.

Kommt es zu Sodbrennen, kann das verschiedene Ursachen haben:

  • Sehr oft steckt ein Zwerchfellbruch dahinter, eine so genannte Hiatushernie. Dabei wölbt sich, besonders im Liegen, ein kleiner Teil des Magens in den Brustraum vor.
  • Bei Schwangeren sorgt das Hormon Progesteron dafür, dass der Schließmuskel erschlafft. Außerdem drückt die Gebärmutter gegen den Magen. Dadurch wird sein Inhalt in die Speiseröhre gedrückt.
  • Produziert der Körper vermehrt Magensäure zur Verdauung, ist das Risiko für Sodbrennen erhöht. Falsche Ernährungsgewohnheiten, der Genuss von Alkohol, aber auch Stress und Anspannung sind dafür häufig verantwortlich.
  • Einige Medikamente (zum Beispiel Schmerzmittel) können Nebenwirkungen wie Magenbeschwerden und Sodbrennen hervorrufen.

Selbsttest: Sodbrennen – sind Sie gefährdet?

Letzte Änderung: 17.02.2016



Was hilft bei Sodbrennen?

Bewusste Ernährung

Viele Tipps zur bewussten Ernährung erhalten Sie in der vigo-Broschüre.

Medizinischer Service

Bei AOK-Clarimedis beraten Sie Fachärzte am Telefon - rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche.

Kochen Sie los!

Für AOK-Kunden gibt es auf ausgewählte Kochkurse satte Rabatte.