Essen vorbereiten

Meal Prep – Tipps fürs Vorkochen

Meal Prep, also das Vorbereiten von Mahlzeiten, hat sich zu einem echten Food-Trend entwickelt. Warum? Ganz einfach: Das Zubereiten leckerer Gerichte im Voraus ist gesund, schont den Geldbeutel und spart Zeit. vigo Online erklärt, was Meal Prepping genau ist, und gibt Anfängern wichtige Tipps.

Egal, ob leckere Snacks oder komplette Mahlzeiten, ob für unterwegs oder für zu Hause – Meal Prepping kann einfach alles. Meal Prepper planen ihre Mahlzeit im Voraus, bereiten sie zu, packen sie ein und stellen sie in den Kühlschrank oder ins Tiefkühlfach. Das setzt zwar echtes Organisationstalent und viel Geduld voraus, hat aber auch jede Menge Vorteile.

Meal Prepping – die Vorteile des Vorkochens

  • Meal Prepping ist gesund! Sie wissen ganz genau, was auf Ihren Teller kommt – schließlich haben Sie die Zutaten selbst ausgewählt – und Fertigprodukte haben keine Chance mehr. Als Meal Prepper umgehen Sie auch jede Fast-Food-Falle.
  • Meal Prepping ist individuell! Sie stellen selbst zusammen, was Ihnen schmeckt. Schluss mit den immer gleichen Gerichten aus dem Supermarkt oder der Pizzeria von nebenan. Variieren Sie Ihre Mahlzeiten nach Herzenslust – so kommt garantiert nie Langeweile auf.
  • Meal Prepping schont die Umwelt! Denn es produziert weniger Müll als Lieferdienste und Fast-Food-Ketten mit Aluschalen, Pappboxen & Co.
  • Meal Prepping schont den Geldbeutel! Mal eben zehn Euro fürs Fast-Food-Menü oder fünf Euro für das Fertiggericht aus dem Supermarkt bezahlen – Meal Prepper sparen sich das Geld. Ihr Essensplan ist gut durchdacht, die Zutaten entsprechend eingekauft. Alle Lebensmittel werden verarbeitet und nichts landet im Mülleimer.
  • Meal Prepping spart Zeit! Klingt widersprüchlich, ist es aber nicht. Zugegeben: Wer seine Mahlzeiten vorbereitet, muss zunächst einiges an Zeit investieren. Unterm Strich lohnt sich diese Investition jedoch – schließlich fallen das tägliche Kochen und die mittäglichen Gänge zu Imbissbude und Co. für Meal Prepper weg.

Also: Ran an die Lunchbox! Mit diesen Tipps starten Sie beim Meal Prepping durch:

  • Neben den normalen Küchenutensilien brauchen Sie Plastikdosen, verschließbare Gläser oder Lunch-Boxen.
  • Planen Sie genau, wie viele Mahlzeiten Sie zubereiten und was Sie wann essen möchten. Halten Sie auf Ihrem Einkaufszettel direkt alle Mengenangaben fest.
  • Greifen Sie bevorzugt auf saisonales Obst und Gemüse aus Ihrer Region sowie auf Bio-Produkte zurück. Achten Sie auf gesunde Lebensmittel.
  • Legen Sie einen Vorrat an haltbaren Lebensmitteln an. Dazu gehören zum Beispiel Haferflocken, Reis, Quinoa, Couscous, Nüsse, Rosinen, Öle, Gewürze, Senf, Honig sowie gefrorenes Obst und Gemüse.
  • Typische Meal-Prep-Gerichte sind Salate im Glas oder Overnight Oats.

Letzte Änderung: 26.09.2017



Raw Food

Was ist dran am Rohkost-Trend?

Kurioses aus der Küche

Wie gut kennen Sie sich aus?

Ernährungskurse vor Ort

Die AOK hilft Ihnen bei der gesunden Ernährung – mit Kursen in Ihrer Nähe.

Genießen und abnehmen

Mit dem AOK-Programm „Abnehmen mit Genuss“ erreichen Sie erfolgreich Ihr Wunschgewicht.